10 Apr

nanoFlowcell sucht Gewerbefläche für bis zu 500.000 Quadratmeter große Pilotanlage

  • Pilotanlage für das Innovationszentrum QUANT-City soll in Europa entstehen
  • nanoFlowcell Holdings möchte Suche nach geeignetem Grundstück noch im ersten Halbjahr 2018 beenden
  • nanoFlowcell Flusszellen-Technologie ist marktreif

Zürich, April 2018 -- Das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen nanoFlowcell Holdings will seine Pilotanlage für die Produktion der Flusszellentechnologie nanoFlowcell®, des komplementären Elektrolyt bi-ION sowie einer Applikationsfertigung in Europa aufbauen. nanoFlowcell Holdings hat bereits Gespräche mit einzelnen Kommunen über den Erwerb passender Gewerbeflächen aufgenommen, ist aber weiter auf der Suche nach geeigneten Standorten. Über einen Standort des Innovationszentrums hat das Unternehmen noch nicht entschieden.

Nunzio La Vecchia, Chief Executive Officer nanoFlowcell Holdings Ltd, sagt dazu: "Wir haben einen labortechnischen Durchbruch bei der bi-ION-Forschung erzielen können, was uns den Weg für eine Massenproduktion des Elektrolyten ebnet - eine wichtige Voraussetzung für den Markterfolg unserer Flusszellen-Technologie. Unterstützt von Investoren werden wir nun eine Pilotanlage aufbauen, die den gesamten Wertschöpfungskreislauf unserer Technologie abbildet. Sie wird als Blaupause für weitere, weltweit zu errichtende Innovationszentren für nanoFlowcell Flusszellen-Technologie dienen."

Das Innovationszentrum - intern QUANT-City genannt - wird die Applikationsforschung für verschiedenste mobile und stationäre Anwendungen umfassen, eine Produktion für die Flusszelle nanoFlowcell®, deren Membran sowie dessen komplementären Elektrolyten bi-ION. Des Weiteren ist eine Musterfertigung für Prototyp-Applikationen vorgesehen; im ersten Schritt wird dies eine CKD-Fertigung (Completely Knocked Down) der QUANT-Fahrzeuge QUANTiNO 48VOLT und QUANT 48VOLT umfassen sowie stationäre Generatoren für die netzunabhängige Energieversorgung.

QUANT-City wird als Pilotprojekt auch die notwendigen umfangreichen Services - vom kompletten Ver- und Entsorgungsmanagement über Logistikdienstleistungen bis hin zu Engineering und Facility Management - abbilden; die Erfahrung mit diesem Projekt, von der Planung bis zum Betrieb der Anlage, werden helfen, sogenannte Plug & Play-Anlagen für andere internationale Standorte zu entwickeln und umzusetzen.

Für die Operation eines solchen Innovationszentrums ist eine Belegschaft in der Größenordnung von 250 bis 350 Angestellten vorgesehen. Überwiegend Entwickler, Ingenieure und Techniker.

nanoFlowcell Holdings hat die Investition für die Errichtung einer solchen Pilotanlage bereits gesichert. Das eingesetzte Kapital wird in Gänze vom Unternehmen selber erbracht werden.

Aufruf an die Kommunen

"Es ist kein leichtes Unterfangen, bei den Gegebenheiten der Schweizer Geographie, eine Gewerbefläche in der Größenordnung zwischen 380.000 und 500.000 Quadratmetern hier in der Schweiz ausfindig zu machen, die zudem die Voraussetzungen für den Bau von QUANT-City erfüllt. Wir hatten in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass es geeignete Flächen gibt, doch diese scheiterten an den lokalen Auflagen für eine integrierte Chemieproduktion, oder aber an den Logistikvoraussetzungen. Daher weiten wir unsere Suche auf die europäischen Länder aus und laden Gemeinden ein, die über geeignete Gewerbegrundstücke für unser Innovationszentrum verfügen, uns diese unverbindlich anzubieten. Gerne werden wir eine erste Eignungsevaluation gemeinsam durchführen."

Angebote an die nanoFlowcell Holdings betreffend potentieller Gewerbegrundstücke möchten bitte an ir@nanoFlowcell.com adressiert werden.